Die Rubrik „Adoption Volljähriger“ informiert Sie über die Motive, die für die Annahme eines Erwachsenen als Kind sprechen können und den Verfahrensablauf, von der Antragstellung bis zur Annahme. Bei den Beweggründen hat die Reduzierung von Erbschaftssteuer besondere Bedeutung, aber auch die Reduzierung von Pflichtteilsansprüchen. Zudem stellt sich die Frage nach den Unterhaltspflichten. 

  • Welche Voraussetzungen hat eine Volljährigenadoption
  • Welche Wirkungen hat eine Volljährigenadoption
  • Wie läuft das Verfahren bei der Adoption eines Volljährigen ab
  • Welche Folgen hat die Adoption für die Erbansprüche

Leseprobe: Adoption (Volljähriger)

Motive

1. Reduzierung von Erbschaftssteuer 

Nach der Erbschaftssteuerreform im Jahre 2009 hatte sich in vielen Fällen die steuerliche Belastung bei Erb- und Schenkungssteuer für Nichten und Neffen ( Steuerklasse II ) sowie Nichtverwandte ( Steuerklasse III ) deutlich verschlechtert mit einem Steuersatz von 30% bei einem Freibetrag von jeweils € 20.000,00.

Dies wurde im Jahre 2010 zwar korrigiert, so dass die Steuersätze nunmehr -bei unverändertem Freibetrag- gestaffelt sind zwischen 15% bis € 75.000, 20% bis € 300.000, 25% bis € 600.000 und ab € 6.000.000 30%.

Die steuerliche Belastung wirkt sich aber besonders deutlich aus, wenn Gegenstand der Schenkung oder Erbschaft eine Immobilie ist, da jetzt der Verkehrswert und nicht mehr wie vordem der Steuerwert maßgeblich ist.

Zudem wurden mit der Erbschaftssteuerreform im Jahre 2010 auch die Freibeträge für Kinder von € 205.000,00 auf € 400.000,00 deutlich angehoben, so dass die Annahme als Kind an Bedeutung zugenommen hat.

2. Beeinflussung des Pflichtteilsrechts 

Es gibt Fälle, wo sich Eltern fragen, warum etwa ein Pflege- oder das Patenkind, zu dem ein enges Verhältnis besteht, gegenüber einem leiblichen Kind, zu dem kein oder nur wenig Kontakt besteht, aufgrund des geringen steuerlichen Freibetrages von nur € 20.000,00 benachteiligt- und bei darüber hinausgehenden Zuwendungen einem hohen Erbschaftssteuerbetrag ausgesetzt sein soll.

Eine Volljährigenadoption würde neben den erbschaftssteuerlichen Vorteilen auch den gesetzlichen Erbteil und damit im Falle der Enterbung des leiblichen Kindes seinen Pflichtteil aufgrund des Hinzutretens des adoptierten Pflegekindes reduzieren.

Leseprobe: Adoptionsantrag

Die Erschienen zu 1. und 2. sind beide deutsche Staatsangehörige. Sie wiesen sich der Notarin/dem Notar durch Vorlage ihrer amtlichen Lichtbildausweise aus und baten um Beurkundung folgender Erklärungen:
 

I.       Persönliche Verhältnisse ( Beispiel für die erforderliche vertiefte Darstellung )

Der xx jährige Annehmende ist der Onkel des xx jährigen Anzunehmenden väterlicherseits und kinderlos. Von Kindheit des Anzunehmenden an bestand zwischen diesem und dem Annehmenden ein enges, vertrauensvolles Verhältnis, welches sich seit dem Tod des Vaters des Anzunehmenden, Bruder des Annehmenden,