Das Vertragsmuster sieht die vollständige Auflösung der Erbengemeinschaft vor. Bei Grundstücken im Nachlass ist die notarielle Beurkundung zwingend. Für diesen Fall gibt Ihnen das Vertragsmuster vorab einen guten Überblick, was regelungsbedürftig ist und worüber Sie sich mit den Miterben einigen müssen.

  • Regelungen für das bewegliche Vermögen ( Inventar, Konten )
  • Regelungen für das unbewegliche Vermögen ( Grundbesitz )
  • Wertausgleich bei Übernahme von einzelnen Gegenständen
  • Optionale Finanzierung bei Grundbesitz mit Sicherungsabrede

Leseprobe: Erbauseinandersetzung

 Es sind erschienen:

  1.  

Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Anschrift

-nachfolgend Übergeber-
 

2.

Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Anschrift


-nachfolgend Übernehmer.


Die Erschienen zu 1. und 2. sind beide deutsche Staatsangehörige und unbedenklich geschäftsfähig. Sie wiesen sich dem Notar durch Vorlage ihrer gültigen amtlichen Lichtbildausweise aus.

Erklärung nach dem Geldwäschegesetz: Die an dem nachstehenden Vertrag Beteiligten handeln -soweit nicht anders angegeben- auf eigene Rechnung.

Dem/Der Notar/in lag ein unbeglaubigter Grundbuchauszug vom xx.xx.xxxx vor. Auf weitergehende Grundbucheinsicht durch den/die Notar/in wird nach Belehrung allseits verzichtet.

Die Erschienen erklärten sodann zur notariellen Niederschrift die nachfolgende Vereinbarung zur Auflösung der Erbengemeinschaft der/des am xx.xx.xxxx in Ort verstorbenen Vorname, Name.
 

I. Vertragsgegenstand

  1. Der Übergeber, geb. am xx.xx.xxxx, und der Übernehmer, geb. am xx.xx.xxxx, sind Geschwister und die leiblichen und einzigen Abkömmlinge des/der am xx.xx in Ort verstorbenen Vorname(n) Name -nachfolgend Erblasser-.

  2. Der Erblasser hat am xx.xx.xxxx ein handschriftliches Testament errichtet und seine beiden Kinder, den Übergeber und den Übernehmer, zu Erben eingesetzt, dabei den Übergeber zu x/x ( z.B. ½ ) und den Übernehmer zu x/x.

  3. Im Wege des Vorausvermächtnisses, also ohne Anrechnung auf ihre Erbteile, hat der Erblasser weiterhin verfügt:

    der Übergeber und der Übernehmer erhalten zu je ½ die Geldforderungen gegen Banken, einschließlich verbriefter Rechte und eines etwaigen Wertpapierdepots mit den jeweiligen Beständen an seinem Todestage;