Das Formular ist ein Muster für einen Erbteilskauf. Der Erbteilskauf bedarf der notariellen Beurkundung. Der veräußernde Erbe scheidet damit aus der Erbengemeinschaft aus und erhält bares Geld statt abstrakter Eigentumsquoten an diversen Nachlassgegenständen. Die Miterben haben hierbei ein gemeinschaftliches Vorkaufsrecht.

  • Erbteilskauf mit einer Immobilie im Nachlass
  • Regelungen zu den Zahlungsmodalitäten
  • Sicherung durch Eigentumsübergang erst nach Zahlung
  • Wechselseitige Verzichte nach Vertragserfüllung

Leseprobe: Erbteilsübertragung

Erbteilskauf- und Übertragungsvertrag

I.  Vertragsgegenstand

  1. Die Urkunde betrifft den Nachlass der/des Vorname, Name, geb. Name, geboren am xx.xx.xxxx, zuletzt wohnhaft in xxxxx Ort, Straße, die/der am xx.xx.xxxx in Ort verstarb. 




  2. Laut gemeinschaftlichem Erbschein, Az. xxxxxxxxxx, des Nachlassgerichts in Ort vom xx.xx.xxxx sind Namen, Vornamen, die Erschienenen zu 1. und 2., zu je ½ Anteil Erben der/des Vorname, Name geworden.

  3. Der Nachlass ist betreffend das bewegliche Vermögen vollständig geteilt, das unbewegliche Vermögen betreffend noch ungeteilt und umfasst folgenden Grundbesitz:

  4. Zum ungeteilten Nachlass gehören noch: Bewegliche Gegenstände: ….......Darlehensforderung: ….......Nachlassverbindlichkeiten: ….......das nachfolgend näher bezeichnete bebaute Grundstück: …....... ( Optional: Wegen der Einzelheiten wird Bezug genommen auf das Sachverständigengutachten des Vorname, Name, Anschrift vom xx.xx.xxxx, welches den Erschienenen vollumfänglich bekannt ist ).
  5. Die Grundschulden haben zum heutigen Tage einen Wert in Höhe von xxxxxx EUR und xxxxxx EUR.
 Persönlicher Schuldner der zugrunde liegenden Schuldverbindlichkeiten in Abt. III ist ………..
Sämtliche Belastungen in Abt. III des Grundbesitzes werden vom Käufer zur weiteren dinglichen Haftung übernommen.


  6. Der Notar hat die Grundakten nicht eingesehen. Es lag ein beglaubigter/unbeglaubigter/elektronischer Grundbuchauszug vom xx.xx.xxxx vor. Nach Belehrung über die damit verbundenen Gefahren wünschen die Beteiligten sofortige Beurkundung.


II.  Erbteilskauf

  1. Der Verkäufer verkauft hiermit seinen Erbanteil am Nachlass der/des Vorname, Namegeb. Geburtsname, an den Käufer zur alleinigen Berechtigung zum Kaufpreis von xxx.000,00 EUR 
( in Worten: …....... Euro ).


  2. Den Vertragsschließenden ist bekannt, dass ungeachtet der heutigen Vereinbarungen der Käufer infolge des Erbteilskaufs für die Nachlassverbindlichkeiten kraft Gesetzes nach außen in voller Höhe haftet und dass auch der Verkäufer durch den heutigen Vertrag von seiner Haftung für bestehende Nachlassverbindlichkeiten nicht befreit wird.

  3. Falls bereits Antrag auf Teilungsversteigerung gestellt wurde:  Der Erschienene zu 1. verpflichtet sich in Ansehung des Verkaufs gegenüber dem Erschienenen zu 2., seinen Antrag auf Teilungsversteigerung unter dem Az.: xxx beim Amtsgericht Ort zurück zu nehmen. Den Beteiligten ist bekannt, dass die Beschlagnahme nicht bereits mit Eingang der Rücknahmeerklärung beim Vollstreckungsgericht endet, sondern es hierzu eines Aufhebungsbeschlusses bedarf ( § 32 ZVG ), der konstitutiv wirkt.