Das Grundverhältnis regelt im Innenverhältnis, wann Ihr Bevollmächtigter für Sie handeln darf und bei mehreren Bevollmächtigten in welcher Reihenfolge. Für das Handeln gegenüber Dritten (Aussenverhältnis) bleibt es aber dabei: Wer die Vollmachtsurkunde im Original in Händen hält, kann für Sie handeln.

  • Bestimmung, wann die Bevollmächtigten handeln dürfen
  • Festlegung der Reihenfolge unter mehreren Bevollmächtigten
  • Regelung zur Aufenthaltsbestimmung (Heimunterbringung)
  • Haftungsumfang nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit

Leseprobe: Grundverhältnis zur Generalvollmacht

Ich habe mit heutigem Tag nachfolgenden Personen als meinen Vertrauenspersonen General- und Vorsorgevollmacht erteilt:
 

Für das Grundverhältnis sollen folgende Bestimmungen gelten, die aber im Aussenverhältnis die umfassende und unbedingte, also von keinen Bedingungen abhängige Wirksamkeit der erteilen Vollmacht(en) unberührt lassen, was hiermit ausdrücklich noch einmal klargestellt wird:
 

Alt. 1
Die/Der Bevollmächtigte(n) darf/dürfen von der ihr/ihm/ihnen jeweils erteilten Vollmacht jederzeit Gebrauch machen und nicht erst, wenn ich aufgrund von Krankheit oder Behinderung ganz oder teilweise nicht mehr in der Lage bin, meine vermögensrechtlichen Angelegenheiten selbst zu regeln.
        

Alt. 2
Die/Der Bevollmächtigte(n) darf/dürfen erst von der ihr/ihm/ihnen jeweils erteilten Vollmacht Gebrauch machen, wenn ich aufgrund von Krankheit oder Behinderung ganz oder teilweise nicht mehr in der Lage bin, meine vermögensrechtlichen Angelegenheiten selbst zu regeln, so dass die Voraussetzungen für die Anordnung einer rechtlichen Betreuung vorliegen.

Zum Nachweis der Betreuungsbedürftigkeit reicht ein ärztliches Attest meines behandelnden Arztes oder seines Vertreters bzw. Nachfolgers ( Name, Anschrift ):