erbfall

Nach einem Erbfall sind von den Hinterbliebenen viele Angelegenheiten zu regeln.

Bei der Abwicklung des Nachlasses spielt das Nachlassgericht, anders als viele Bürger denken, keine zentrale Rolle. Das Nachlassgericht wird nur in Ausnahmefällen aktiv.

Das ist z.B. dann der Fall, wenn ein Erbe vorhanden aber noch unbekannt ist (so auch bei einem gezeugten aber noch ungeborenen Erben).

Gleiches gilt, wenn die Erbenstellung ungewiss ist und ein Sicherungsbedürfnis für den Nachlass besteht.

Die Abwicklung und Auseinandersetzung des Nachlasses und -bei mehreren Erben- einer Erbengemeinschaft obliegt hingegen allein den Erben.

Premiuminhalte Erbfall

Die Rubrik „Erbfall“ gibt Ihnen Hilfestellung bei allen rechtlichen Fragen, die sich nach einem Erbfall stellen: Brauche ich trotz Vollmacht über den Tod hinaus einen Erbschein, darf ich bis zur Erteilung eines Erbscheins überhaupt noch Verfügungen vornehmen und wie wird ein Nachlass ordnungsgemäß abgewickelt. Welche Aufgabe kommt dabei dem Nachlassgericht zu.