patientenverfuegung

Krankheit – Sterben:

Wer bestimmt, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich diese Entscheidung selbst nicht mehr treffen kann?

In einer Patientenverfügung können Sie selbstbestimmt regeln, was in diesem Fall gelten soll.

Sie teilen damit Angehörigen, Ärzten und Pflegepersonen verbindlich mit, welche medizinische Behandlung Sie wünschen, einschließlich z.B. einer künstlichen Ernährung.

Hierzu gehört insbesondere auch die Entscheidung, ob lebensverlängernde Maßnahmen eingeleitet bzw. fortgesetzt werden sollen und schmerzstillende Medikamente, auch solche, die lebensverkürzend wirken, verabreicht werden dürfen. 


Premiuminhalte Patientenverfügung

Eine schwere Erkrankung oder ein Unfall können jeden treffen, in jeder Lebensphase, ob jung oder alt. Wie bestimme ich selber für den Fall, dass ich mich nicht mehr äußern kann, ob und in welchem Umfang ich eine ärztliche Behandlung möchte, wo liegen meine Grenzen für lebenserhaltende und lebensverlängernde Maßnahmen. Wie stelle ich sicher, dass meinem Willen Gehör verschafft wird.

Patientenverfügung

Die Patientenverfügung dokumentiert Ihre Entscheidung über die Einleitung oder den Abbruch lebensverlängernder Maßnahmen, wenn Sie hierzu selbst nicht mehr in der Lage sind. Eine Beglaubigung ist nicht zwingend ( gesetzliche Vorgabe: Schriftform ), wird aber zur Erhöhung der Akzeptanz empfohlen. Hinweis: Dateiformat ausfüllbares pdf.