vermoegen

Zu Lebzeiten werden dem Ehepartner, den Kindern oder Enkelkindern häufig Vermögenswerte, zumeist in Form von Geld, zugewandt. Die Gründe hierfür sind ebenso unterschiedlich wie die Zwecke.

Eine solche Zuwendung kann aber auch eingesetzt werden, wenn man den Pflichtteil „unerwünschter“ Pflichtteilsberechtigter reduzieren möchte.

Denn beim Erbfall wird bei der Berechnung des Pflichtteils der Wert zum Zeitpunkt der Schenkung in Ansatz gebracht und nicht der Wert zum Zeitpunkt des Erbfalls.

Zudem mindert sich der Wert der Zuwendung-mit Ausnahme bei Zuwendungen unter Eheleuten- um 1/10 pro Jahr, er wird also „abgeschmolzen“ und nach 10 Jahren gar nicht mehr berücksichtigt.

Premiuminhalte Vermögen übertragen

Die Rubrik „Vermögen übertragen“ informiert Sie über die rechtlichen Fragen, die sich bei der lebzeitigen Übertragung von Vermögen stellen, von Barvermögen bis hin zur Immobilie. Hierzu gehört insbesondere, wie trotz der Übertragung von Vermögen die eigene Versorgung sichergestellt bleibt, etwa durch Rückforderungsrechte, Nießbrauchs- oder Wohnungsrecht und Pflegeverpflichtungen. 

Darlehensvertrag mit Angehörigen

Grundsätzlich müssen Darlehensverträge unter nahen Angehörigen Vereinbarungen über Laufzeit, Art und Weise der Rückzahlung sowie Höhe und Zahlungszeitpunkt der Zinsen enthalten. Das entspricht zum einen den Vorgaben der Finanzverwaltung, zum anderen verhindern klare Regelungen und Absprachen Streit; dem trägt das Formular Rechnung.

Schenkungsvertrag

Das Vertragsmuster erfasst zwei Alternativen: Zuwendungen mit dem persönlichen Freibetrag gem. § 16 (ErbStG) je nach Verwandtschaftsverhältnis. Neben diesem persönlichen Freibetrag besteht ein zusätzlicher Freibetrag nach § 13 I Nr. 1 ( ErbStG ) in Steuerklasse I bis zu € 41 TE für Hausrat und bis zu € 12 TE für andere Gegenstände.

Übergabevertrag

Das Formular enthält einen Übergabevertrag für eine Immobilie mit Nießbrauchsrecht zu Gunsten des/der Übergeber. Der Vertrag ist beurkundungsbedürftig. Optional enthalten sind Vorkaufs- und Ankaufsrechte für die Geschwister im Falle einer Veräußerung und ein Pflichtteilsverzichtsvertrag.