Älter werden mit Recht!

Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, häusliche Versorgung, Erben und Vererben und viele weitere Themen werfen Fragen auf, die sich spätestens ab der Lebensmitte stellen.

Informationsflut, Paragraphen-Dschungel und unzählige Formulare verwirren dabei oft mehr als sie Antworten geben: Was ist für mich relevant, welche Informationen haben die nötige Qualität, welche Formulare und Vorlagen sind aktuell und rechtssicher?

 

Ihnen mit Klartext zur Seite, das ist mein Anspruch.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie aus einer Hand und stets aktuell:

  • rechtliche Informationen, verständlich formuliert;
  • Praxistipps zur Umsetzung im (Rechts-)Alltag;
  • relevante Urteile, auf das Wesentliche konzentriert;
  • rechtssichere Formulare und Vorlagen.

 

Der hohe Qualitätsanspruch mit laufender Aktualisierung der Informationen und Formulare hat seinen Preis. Denn dahinter stehen umfangreiche Erfahrungen aus mehr als zwei Jahrzehnten beruflicher Tätigkeit und als Dozentin in der Erwachsenenbildung.

Ich wünsche Ihnen viele Erkenntnisse und Antworten auf Ihre Fragen.

 

Karin M. Schmidt 
Rechtsanwältin I Bankkauffrau

Mitglied im DVEV - Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.

Mitglied im DAV - Deutscher Anwaltverein e.V.

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Rubriken

adoption-volljaehriger

Adoption (Volljähriger)

Bei der Adoption eines Volljährigen könnte man zunächst einmal stutzig werden und denken, wozu? Denken Sie z.B. an die Tante,...

Gehe zur Rubrik Adoption (Volljähriger)

bestattung

Bestattungsvorsorge

Wer ist für die Bestattung eines Verstorbenen zuständig? Nicht zwingend die Erben, wie viele denken. Für die Bestattung ist der...

Gehe zur Rubrik Bestattungsvorsorge

elternunterhalt

Elternunterhalt

Wenn eine Heimunterbringung erforderlich wird, aber die eigenen finanziellen Mittel trotz Pflegegeld nicht ausreichen, um die hohen Kosten zu decken,...

Gehe zur Rubrik Elternunterhalt

erbauseinandersetzung

Erbauseinandersetzung

Die Erbengemeinschaft ist nach dem Gesetz keine Dauergemeinschaft; sie wurde zur Abwicklung und Aufteilung des Nachlasses geschaffen, also nur auf...

Gehe zur Rubrik Erbauseinandersetzung

erbfall

Erbfall und Erbe

Nach einem Erbfall sind von den Hinterbliebenen viele Angelegenheiten zu regeln. Bei der Abwicklung des Nachlasses spielt das Nachlassgericht, anders...

Gehe zur Rubrik Erbfall und Erbe

erbrecht-grundlagen

Erbrecht - Grundlagen

Nur in etwa einem Drittel aller Erbfälle in Deutschland hinterlässt der Verstorbene eine "Verfügung von Todes wegen", das bedeutet ein...

Gehe zur Rubrik Erbrecht - Grundlagen

erbrechtsverordnung

Erbrechtsverordnung (EU)

Für Erbfälle seit dem 17.8.2015 -also Todeszeitpunkt ab Geltungsbereich- gilt in den Mitgliedstaaten der EU mit Ausnahme des Vereinigten Königreichs,...

Gehe zur Rubrik Erbrechtsverordnung (EU)

haeusliche versorgung

Häusliche Versorgung

Den Haushalt wie bisher in Ordnung zu halten, die Fenster putzen, das Treppenhaus und den Gehweg reinigen, Einkäufe besorgen und...

Gehe zur Rubrik Häusliche Versorgung

internationale vollmachten

Internationale Vollmachten (EU)

Bei einem Umzug ins EU-Ausland oder bei einer schweren Erkrankung auf Reisen stellt sich die Frage, ob eine in Deutschland...

Gehe zur Rubrik Internationale Vollmachten (EU)

patientenverfuegung

Patientenverfügung

Krankheit – Sterben: Wer bestimmt, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich diese Entscheidung selbst nicht mehr treffen kann? In...

Gehe zur Rubrik Patientenverfügung

betreuung

Rechtliche Betreuung

Bei der rechtlichen Betreuung handelt es sich um die von einem Betreuungsgericht (das ist eine Abteilung des Amtsgerichts) angeordnete gesetzliche...

Gehe zur Rubrik Rechtliche Betreuung

testament-erbqvertrag

Testamente und Erbvertrag

Wenn Sie ein Testament errichten, so ist es sinnvoll, sich zunächst darüber Gedanken zu machen, was Sie möchten. Hilfreich sind...

Gehe zur Rubrik Testamente und Erbvertrag

vermoegen

Vermögen übertragen

Zu Lebzeiten werden dem Ehepartner, den Kindern oder Enkelkindern häufig Vermögenswerte, zumeist in Form von Geld, zugewandt. Die Gründe hierfür...

Gehe zur Rubrik Vermögen übertragen

vollmachten

Vorsorgevollmachten

Bei der Erteilung einer Vollmacht geht es um das Recht zur Vertretung eines anderen. Die Vertretungsmacht ergibt sich entweder aus...

Gehe zur Rubrik Vorsorgevollmachten

Beiträge zu den Rubriken und zu Alltagsproblemen

Mo, 17.09.2018

Lexport Blog

Wann wird ein Darlehen unter nahen Angehörigen steuerlich anerkannt und wann liegt eine Schenkung vor, die Schenkungssteuer auslösen kann?

Beitrag lesen

Mo, 10.09.2018

Lexport Blog

Nach dem Urteil des BGH zur Vererbbarkeit digitaler Inhalte: Ist das Einsichtsrecht des Patienten in seine Patientenakte auch vererblich?

Beitrag lesen

Mo, 03.09.2018

Lexport Blog

Muss beim Elternunterhalt der Verpflichtete bei einer Psychose auch die Kosten eines höherpreisigen psychiatrischen Fachpflegeheims bezahlen?

Beitrag lesen

Mo, 27.08.2018

Lexport Blog

Sollte von mehreren Bevollmächtigten jedem Einzelvertretungsbefugnis erteilt werden oder nur gemeinschaftliche Vertretungsbefugnis?

Beitrag lesen

Mo, 20.08.2018

Lexport Blog

In Deutschland ist jede sechste Familie eine sog. Patchworkfamilie. Was muss in diesem Fall bei einem Testament oder Erbvertrag beachtet...

Beitrag lesen

Mo, 13.08.2018

Lexport Blog

Eine bereits im Säuglingsalter in ein Kinderheim abgegebene Tochter muss für ihre pflegebedürftige Mutter keinen Elternunterhalt zahlen.

Beitrag lesen

Mo, 06.08.2018

Lexport Blog

Der Bundesgerichtshof schafft Rechtsklarheit zum Umgang mit dem digitalen Nachlass: dieser geht, wie bei analogen Inhalten, auf die Erben über.

Beitrag lesen

Mo, 30.07.2018

Lexport Blog

Ist es zulässig, den PKW eines durch Kniearthrose in seiner Bewegung beeinträchtigten Schuldners (72 Jahre alt) zu pfänden?

Beitrag lesen

Mo, 23.07.2018

Lexport Blog

Oft werden in sog. Laientestamenten keine Erben mit einer bestimmten Quote bestimmt, sondern die Nachlassgegenstände "vererbt". Das kann zu Streit...

Beitrag lesen